Vergangene Woche haben wir die ersten fünf Kommunikationstrends 2018 beschrieben.

  • Position beziehen in kritischen Fragen
  • Verkaufen im Zeitalter des Internets
  • Soziale Medien nutzen
  • Psychologie
  • Das Warum formulieren

Hier geht es zum ersten Teil. Heute folgt Teil 2, der sich vor allem mit den neuen Technologien beschäftigt.

Bewegtbild

Aufgrund der technologischen Möglichkeiten erwarten die Verbraucher von heute bei jedem Kauf nicht nur ein Produkt sondern gar ein Erlebnis rund um die Marke. Flagshipstores, Markeninszenierungen, Stories, die rund um die Marke entwickelt werden wie die Lufthansa #heimweh-Kampagne. Die Geschichten in dieser Kampagne sprechen junge Menschen an, die sich mit der Frage ihrer Herkunft und ihrer Persönlichkeit intensiv auseinander setzen. Diese Erlebnisse sind heute immer öfter nicht nur Bilder auf sozialen Netzwerken, sondern zunehmend auch Bewegtbild, also Live-Videos, die auf unterschiedlichen sozialen Netzwerken geteilt und kommentiert werde können.

Chatbots

Mit Tools wie Chatbots können Sie für Ihre Kunden dann ein einzigartiges Erlebnis schaffen, wenn sie an schnellen, unkomplizierten und vereinfachten Austausch interessiert sind. Das Wort CHATBOT setzt sich aus dem englischen Wort „Chat“ für „plaudern, sprechen, schwatzen“ und „bot“ von „Robot“, also Roboter, zusammen. Es bezeichnet Anwendungen, mit denen man im Idealfall wie mit einem Menschen sprechen kann und dann entsprechenden Antworten erhält. Auch werden sie einem Anwender zukünftig verschiedene Aufgaben abnehmen können, wie Ticketbuchungen vornehmen oder Einkäufe tätigen, Auskünfte geben oder administrative Tätigkeiten vereinfachen. Sie können diese Technologie nicht nur programmieren, um Fragen zu stellen und Fragen zu beantworten, Sie können auch einen Wenn-Dann-Pfad erstellen, der „hört“ und liefert. Ein gutes Beispiel ist der Chatbot „Leopold“ der Felix Burda Stiftung für ihre App zum Arzt.

Leopold hat die Aufgabe, den Einstieg in das Tool APPzumARZT zu erleichtern und spielerisch über die App, die Stiftung und weitere Themen zu informieren. Der Chatbot wird automatisch dann zum Leben erweckt, wenn der facebook-User auf der Seite der APPzumARZT eine Nachricht schreibt.

Unterwegs Googeln

Wer beobachtet es nicht auch bereits in seinem eigenen Suchverhalten. Wir planen nicht länger lange Internetsuchsitzungen zu Hause, stattdessen verwenden wir die On-Demand-Suche im Internet und unterwegs mit unseren mobilen Geräten. Wir wollen, dass Fragen schnell und prägnant beantwortet werden. Meist suchen wir keine tiefgehenden Lösungen. Wir möchten eine sofortige Reaktionen seitens der Marke erfahren, die unseren Bedürfnissen entspricht. Um im Wettbewerb bestehen zu können, sollte Ihre Marke diesem Suchtrend gerecht werden, indem Sie schnelle Antworten mit hoher Relevanz und Servicebereitschaft liefert.

AI

Künstliche Intelligenz und Lernen durch Daten und Algorithmen führen dazu, dass Produkte und Marken Werbeerlebnisse stärken personalisieren und individualisieren werden. Das bedeutet radikales Umdenken, denn Themen wie Chatbots, virtuelle Realitäten oder AR werden in den kommenden 12 Monaten im Marketing weiter an Bedeutung gewinnen, um den „Gap zwischen Kunde und Produkt zu schließen“. Zudem werden die Werbungtreibenden mit erlebnisorientierten Inhalte wie Spielen und 360-Grad-Filmen weiter experimentieren.

Sprachbasierte Suchanfragen

Die Intelligenz des Algorithmus der Sprachsuche wird immer umfangreicher. Spätestens mit der Einführung von Alexa durch den Versandriesen Amazon, oder Google Home hat die Kommunikation mit Maschinen ein neues Level erreicht. Shoppen, der neueste Wetterbericht, Navigieren und vieles mehr kann durch den bloßen Einsatz eines Sprachbefehls gesteuert oder abgerufen werden. In vielen Situationen des Alltags ist die Sprachsteuerung inzwischen behilflich und erleichtert das Leben. Auch wenn bei uns die Skepsis in Bezug auf den Eingriff in die Privatsphäre existiert.

Fridolin Dietrich

Fridolin Dietrich

Markenberater bei Dietrich Identity
Der Diplom Kaufmann und Organisationspsychologe ist Günder von Dietrich Identity und verfügt über zwei Jahrzehnte internationale Praxiserfahrung in Industrie und Beratung. Sein Motto: "Wir verkaufen ein Produkt, dass jedes Unternehmen braucht, aber wenige haben. Echte Werte."
Fridolin Dietrich

Letzte Artikel von Fridolin Dietrich (Alle anzeigen)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.