Wie sollte die perfekte Marke sein?

Glaubwürdig und überzeugend. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Denn eine starke Marke baut auf drei Dimensionen auf: die Leistung, das Verhalten und das Erscheinungsbild.

Eine Markenanalyse ermittelt genau diese drei Dimensionen und weist dadurch verschiedene Blickwinkel auf. Sie hat die Koordinierung dieser drei Bereiche zur Folge und zeigt dabei ein deutliches Bild, mit dem eine perfekte Marke geformt werden kann.

Beispielfragen einer Analyse könnten lauten:

  • Wie nehmen sie den Gesamtauftritt von [Musterunternehmen] wahr? (Erscheinungsbild)
  • Wie kann man Ihrer Meinung nach, das Image verbessern? (Erscheinungsbild)
  • Worin sehen Sie die Stärken von [Musterunternehmen]? (Leistung)
  • Worin sehen Sie die Schwächen von [Musterunternehmen]? (Leistung)
  • Was macht [Musterunternehmen] für Sie sympathisch? (Verhalten)
  • Welche positiven Eigenschaften fallen Ihnen zu [Musterunternehmen] ein? (Verhalten)
  • Wie erleben Sie die Zusammenarbeit mit [Musterunternehmen]? (Verhalten)

 

Stefanie Schatz

Stefanie Schatz

Beraterin bei Dietrich Identity
Ihren Magister in Sprachwissenschaften und Psychologie hat sie um ein Diplom als PR-Beraterin erweitert. Heute teilt Stefanie Schatz ihre Erfahrungen auch als Dozentin an diversen Akademien.
Stefanie Schatz
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.