Mit Content zum Markenerfolg – Aber welcher Content beeinflusst wirklich die Kaufentscheidung?

Content-Marketing ist schon seit geraumer Zeit in aller Munde und auch in aller Marketing-Agendas. Content-Marketing bezeichnet dabei „eine Kommunikationsstrategie, um mittels nutzerwertiger aber nicht weiblicher Informationen die Bekanntheit bei der gewünschten Zielgruppe zu steigern, das Image zu verbessern oder neue Kunden zu gewinnen.“* Doch gibt es verschiedene Arten und Formen von Content. Beispielsweise können die Inhalte von der Marke selbst, von Nutzern oder aber auch von verschiedenen Experten erstellt und verbreitet worden sein. Wir sprechen dann von Marken-, Experten- und Nutzer-Content.

Marken-Content umfasst alle Inhalte, die die Marke selbst produziert und auf seinen eigenen Kanälen verbreitet. Dazu gehören z.B. der hauseigene Blog, Produktseiten, Video-Content, hauseigene Whitepapers und Ebooks, hauseigene Studien etc. pp.

Unter Nutzer-Content zählen sämtliche Beiträge und Inhalte von Nutzern. Beispielsweise Posts oder Beiträge in allen sozialen Medien, Feedback (z.B. Amazon-Bewertungen) aber auch eigene Inhalte des Nutzers mit der Marke (z.B. Selfie mit einer Milka-Schokolade etc.).

Experten-Content fasst alle Inhalte zusammen, die von unabhängigen Dritten z.B. andere Blogs oder Websites bzw. Portale über die entsprechende Marke. Hierzu können z.B. Testberichte oder Blogartikel unabhängiger Dritter gezählt werden.

Doch nicht jede Art von Content hat den gleichen Effekt auf die Kaufentscheidung der Kunden. Eine Nielsen-Studie zeigt deutliche Unterschiede.

Vor allem die Experten-Inhalte schneiden überdurchschnittlich gut ab und scheinen deshalb besonders glaubwürdig und einflussreich auf die Kaufentscheidung zu sein. Ich möchte nun einige Schlüsselerkenntnisse dieser Studie teilen.

  1. Experten-Content ist allgemein am Vertrauenswürdigsten
    Die Vertrautheit bei Interessenten ist bei Experten-Content eindeutig am höchsten. 50% höher als bei Content von Nutzern und sogar 88% höher als bei Marken-Content. Laut Studie suchen sogar 85% der Konsumenten regelmäßig oder gelegentlich nach Experten-Inhalten zu Firmen oder Produkten.
  2. Experten-Content vor allem in „Smartphones“, „Smart TV“, „Car Seats“ und „Automobile (New Automobile und Auto Insurance)“ am wichtigsten
    In den Produktkategorien Smartphones und Smart TVs, Autositze, Neuwagen und Autoversicherungen scheinen Experten-Inhalte eine übergeordnete Rolle einzunehmen.
  3. Auch in Puncto Affinität schneidet Experten-Content überdurchschnittlich gut ab. 
    Mit 50% mehr Affinität gegenüber Marken-Content und 20% mehr als beim Content von Nutzern scheint Experten-Content besonders authentisch und glaubwürdig zu sein.
  4. Experten-Content hat eindeutig den höchsten Einfluss auf die Kaufentscheidung
    Der Einfluss auf die Kaufentscheidung ist bei Inhalten von Experten um 38% höher als bei Marken-Content und sogar um 83% höher gegenüber den Inhalten von Nutzern.

**

*http://www.onlinemarketing-praxis.de/glossar/content-marketing
**http://www.inpwrd.com/nielsen

 

Andreas Lenz

Andreas Lenz

Digital Planner bei Dietrich Identity
Andreas Lenz ist Diplom Kommunikationswirt und hat einen Bachelor-Abschluss in Management & Marketing, der Steinbeis SMI. Mit Leidenschaft und neuen Impulsen berät und begleitet er unsere Kunden in der Entwicklung digitaler Strategien, dem Monitoring und der Markenführung ihrer Marken in sozialen Netzwerken.
Andreas Lenz
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.