Grundlagen für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist neben der Erfahrung, der erprobten Systematik und der Qualität der Arbeit eine klare Festlegung der Rahmenbedingungen. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln wir die Grundlagen der Zusammenarbeit.

1. Das Angebot beschreibt Projekt, Aufgabe, Umfang und Zeitrahmen. Leistungen und eventuell anfallende Fremdkosten sowie Zahlungsweise und Zusatzvereinbarungen werden erfasst. Angebot und Annahme erfolgen schriftlich.

2. Die Vergütung für Konzepte und Projekte erfolgt nach Manntagen, Pauschalbeträgen oder Aufwand.

3. Folgende Reisekosten werden bei Aufträgen zusätzlich berechnet:

3.1. Bei Reisen zur Erfüllung eines Projektauftrages ausserhalb von München wird die Reisezeit mit einem reduzierten Stundensatz von 100 Euro anteilig berechnet.

3.2 Reisekosten für Flug (business) und Bahnfahrt (1. Klasse), Übernachtungen werden nach Beleg abgerechnet. Der Spesensatz pro Manntag liegt bei pauschal 50 Euro. Fahrtkosten mit dem PKW werden pro gefahrenen Kilometer mit 0,65 EUR und Taxifahrten nach Beleg abgerechnet.

4. Technische Kosten und Gebühren für anfallende Telefoninterviews 15,00 EUR pro Interview, Farbkopien DIN A4 1,00 EUR, A3 2,00 EUR, CD brennen EUR 30,00, Andrucke/ Proofs 95,00 Euro und s/w Massenkopien (DIN A4 0,50 EUR, A3 1 EUR) werden nach Anzahl in Rechnung gestellt. Erstellung von druckfähigen PDF Vorlagen 200,00 Euro. Erstellung von Dateiformaten wie png, gif, tiff, jpg, eps oder Ansichts-PDF 30,00 Euro pro Stück.

5. Die Durchführung von Projekten und die Produktion von Kommunikationsmitteln kann durch Leistungen Dritter unterstützt werden. Bei der Produktion in unserem Auftrag geben wir einen Kostenvoranschlag an den Auftraggeber ab. Nach Freigabe durch den Auftraggeber wählen wir das Produktionsunternehmen aus, koordinieren und berechnen. Alle bei dem Projekt entstehenden Fremdkosten werden nach Beleg mit einem Handlingsaufschlag von 15% weiter berechnet. Dieser Aufschlag wird für die Vorauswahl, das Datenhandling, die Rechnungsbearbeitung berechnet. Bei Fremdkosten die 1.000 EUR überschreiten kann eine Vorauszahlung vor Beauftragung des Dritten verlangt werden.

6. Ändert der Auftraggeber nach Auftragserteilung Art oder Umfang der Leistungen, so wird der daraus resultierende Mehraufwand zusätzlich berechnet. Werden erteilte Aufträge aus Gründen, die wir nicht zu verantworten haben, nicht erfüllt, wird die Vergütung in voller Höhe des jeweiligen Angebotes erhoben.

7. Wichtige Details der laufenden Zusammenarbeit sowie eventuelle Änderungen werden in Besprechungsprotokollen festgehalten, die der Auftraggeber spätestens 3 Werktage nach einer Besprechung per Fax oder email erhält. Die Inhalte gelten als akzeptiert, wenn der Auftraggeber nicht innerhalb von weiteren drei Werktagen begründet widerspricht. Die Abnahme von Leistungen gilt als erfolgt, wenn innerhalb von 5 Werktagen nach Lieferung, Fertigstellung bzw. Präsentation keine Einwände schriftlich erfolgen.

8. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung sind, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht wurde, ausgeschlossen. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch für Schadensersatzansprüche aus dem Gewährleistungsrecht, soweit nicht Eigenschaften zugesichert worden sind. Soweit ein Schaden auf Verzug oder Unmöglichkeit beruht und Dietrich Identity oder seine Mitarbeiter kein Vorsatz oder grobes Verschulden trifft, wird nur der Ersatz des unmittelbaren Schadens geschuldet. Die Höhe des zu leistenden Schadensersatzes wird in jedem Falle auf den Wert des Nettorechnungsbetrages des jeweiligen Auftrages beschränkt.

9. Das Angebot enthält Termine bzw. Zeitrahmen. Diese sind für beide Partner bindend. Ihre Nichteinhaltung durch den Auftraggeber entbindet Dietrich Identity von der jeweiligen Terminverantwortung.

10. Dietrich Identity übernimmt für sich sowie für alle von ihr beauftragten Spezialisten die Verpflichtung, alle ihr von dem Auftraggeber vor oder im Rahmen der Zusammenarbeit bekannt gewordenen Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse streng vertraulich zu behandeln und weder ganz noch teilweise Dritten zugänglich zu machen.

11. Es wird im Rahmen der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns zugesichert, dass die an den Auftraggeber übertragenen Rechte und Leistungen frei von Nutzungsrechten Dritter sind. Sollten Rechte Dritter unbeabsichtigt berührt werden, wird sich verpflichtet Alternativen zu entwickeln. Zu einer weitergehenden Form des Schadenersatzes besteht keine Verpflichtung. Auf Wunsch des Auftraggebers kann eine wettbewerbsrechtliche Überprüfung für die Zulässigkeit der gestalteten und entwickelten Maßnahmen in Abstimmung mit der Rechtsabteilung des Auftraggebers oder mit einer empfohlenen Anwaltskanzlei durchgeführt werden. Die erstellten digitalen Daten bleiben im Eigentum von Dietrich Identity.

12. Nutzungsrechte bzw. Buy-Out Rechte sind in den Angeboten und Entwicklungshonoraren nicht enthalten und werden gesondert verhandelt.

13. Durch eine etwaige Nichtigkeit einer oder mehrerer Bestimmungen der AGB’s wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Partner verpflichten sich, für diesen Fall eine sachlich und wirtschaftlich gleichwertige Regelung rechtlich zutreffenden Inhalts zu vereinbaren. AGB’s des Auftraggebers, die von diesen Bedingungen abweichen, gelten als nicht vereinbart. Mündliche und telefonische Vereinbarungen sind nur verbindlich wenn sie schriftlich bestätigt sind.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Stand: 9/2017
Dietrich Identity GmbH
Hofmannstr. 25-27
81379 München
Tel: +49 89 5527188-0
Fax: +49 89 5527188-20
www.dietrichid.com

Amtsgericht München – HRB 190321