Schützen Sie Ihre Familie – Die neue Initiative der Magen-Darm-Ärzte

Großes Engagement gegen den Darmkrebs

Seit vielen Jahren engagiert sich der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen, kurz bng gegen den Darmkrebs. Seit 2002 führten die Magen-Darm-Ärzte über 6 Millionen Vorsorgeuntersuchungen durch. Statistisch wurden somit 100.000 Todesfälle und 200.000 Neuerkrankungen verhindert.

Der Vorstand des Berufsverbandes der niedergelassenen Gastroenterologen und Initiatoren der familiären Darmkrebsprävention von links nach rechts. Dr. med. Albert Beyer, Dr. med. Ulrich Tappe, Dr. med Jens Aschenbeck, Dr. med. Christoph Schmidt und Verbandsmanager Rudolf Loibl

2017 startet der Verband eine neue Initiative um speziell dem familiären Darmkrebs den Kampf anzusagen. Denn Verwandte von Darmkrebspatienten haben ein deutlich erhöhtes Risiko, ebenfalls zu erkranken. Die niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte wollen diese Risikogruppe mit ihrer „Initiative Familiärer Darmkrebs“ früh erreichen, um sie verstärkt zur Darmkrebs-Vorsorge zu motivieren. Im Rahmen der bng-Initiative „Familiärer Darmkrebs“ soll eine strukturierte Beratung von Darmkrebspatienten in möglichst vielen Praxen implementiert werden. Für diese Aufgabe sind niedergelassene Gastroenterologen besonders prädestiniert, da sie häufig die Nachsorge übernehmen und deshalb engen Kontakt zu ihren Darmkrebspatienten pflegen. Darüber hinaus fällt die ambulante Vorsorgekoloskopie in ihren Aufgabenbereich.

Die neue „Initiative familiärer Darmkrebs“ wurde auf dem Felix Burda Award vorgestellt

Kampagnenmotto

Seit 2014 betreuen wir den Verband in verschiedenen kommunikativen Aufgaben. Für die Initiative familiärer Darmkrebs haben wir uns eine  Kampagne ausgedacht, die im festlichen Rahmen des Felix Burda Awards in Berlin vorgestellt wurde.

Schützen Sie Ihre Familie

Unter dem Motto „Schützen Sie Ihre Familie“ wurden Kampagenmotiv, Informationsflyer, Pressetexte und ein begehbares Darmmodell vorgestellt. 300 Gäste aus Wissenschaft, Film, Politik und Kultur kamen im Hotel Adlon zusammen. Und alle mussten Ihren Weg durch das Darmmodell finden, um sich dort von Magen-Darm-Arzt Dr. Jens Aschenbeck aus Berlin über die Chancen der Darmkrebsvorsorge zu informieren. Zahlreiche Prominente wie Verona Pooth, Erol Sander, Wolfgang Stumpf, Sarah Wiener und Sophia Thomalla feierten bei der glamourösen Gala im Hotel Adlon in Berlin mit.

Jährliche Gala der Felix Burda Stiftung

Abschlussbild Gewinner / Preisträger und Laudatoren
Felix Burda Award 2017 im Hotel Adlon in Berlin am 14.05.2017
Foto: BrauerPhotos / G.Nitschke fuer Felix Burda Stiftung

Zu Beginn ließ Dr. Christa Maar, Gründerin und Vorsitzende der Felix Burda Stiftung, die letzten 15 Jahre Revue passieren. „Inzwischen ist der Felix Burda Award erwachsen und zu einem wichtigen Präventionspreis geworden. Es gibt viele wichtige Themen, aber Darmkrebsvorsorge ist ein besonders lohnendes: Es bewahrt Menschen vor Krankheit, Leid und Tod und das System am Ende auch vor unnötigen Ausgaben. Ich bin sehr froh, dass es inzwischen eine große Unterstützergemeinde gibt, die immer bereit ist, mitzuhelfen und sich einzubringen“, sagte sie in ihrer Begrüßungsrede. Komikerin Hella von Sinnen moderierte die Verleihung mit viel Witz und Sprüchen, die es in sich hatten. So brachte sie den Gästen das anspruchsvolle Thema Darmkrebs auf humorvolle Weise näher.

Für die Magen-Darm-Ärzte ist die Kooperation mit dem Felix Burda Award erfolgreich. Sie konnten dadurch das wichtige Thema der familiären Darmkrebsvorsorge breitenwirksam bei den entscheidenden Multiplikatoren aus Gesellschaft, Showbiz und Medizin platzieren. Berlin, see you again.

Fridolin Dietrich

Fridolin Dietrich

Markenberater bei Dietrich Identity
Der Diplom Kaufmann und Organisationspsychologe ist Günder von Dietrich Identity und verfügt über zwei Jahrzehnte internationale Praxiserfahrung in Industrie und Beratung. Sein Motto: "Wir verkaufen ein Produkt, dass jedes Unternehmen braucht, aber wenige haben. Echte Werte."
Fridolin Dietrich
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.