LinkedIn ist ein Business-Netzwerk für Berufstätige, die national wie international tätig sind. Über 400 Millionen Menschen sind auf LinkedIn angemeldet, aus Deutschland sind davon 8 Millionen. Das sind nur 2 Millionen weniger als XING auf seiner Plattform hat. Zweidrittel aller Mitglieder bauen mit LinkedIn ihr Netzwerk auf und dokumentieren ihre professionelle Identität. Gut die Hälfte der Mitglieder wollen auch Themen und Inhalten folgen, die ihrem Beruflichen Umfeld entsprechen, sowie mehr über bestimmte Unternehmen herausfinden.

LinkedIn ist eine gute Plattform um sich beruflich zu profilieren und Kontakte zu knüpfen.

Was sollten Sie auf LinkedIn schreiben?

  1. Informieren Sie sich am Anfang am besten über was geschrieben wird, welche Posts gut laufen oder welche Themen gut ankommen. Das gibt Ihnen einen Eindruck, was gerne gelesen wird und ist auch eine gute Basis für eigene Ideen. Bei Mitgliedschaften gibt es sogar einen Bereich „Pulse“ der einem die beliebtesten Beiträge anzeigt.
  2. Da es bei Ihrem Profil um Ihre professionelle Identität geht, sind alle Beiträge relevant die Ihr „Expertenwissen“ deutlich machen. Die LinkedIn Mitglieder wollen inhaltlich interessante Beiträge lesen.
  3. Durch die Statistik, die unter jedem Ihrer Beiträge angezeigt wird, können Sie lernen welche Beiträge gut gelaufen sind, wer sie sich aus welchem Land angeschaut hat und wo Interaktion stattgefunden hat.
  4. Nach wie vor funktionieren Check-Listen und How-to-Guides auch auf LinkedIn besonders gut. Das ist zwar nicht wirklich innovativ aber Untersuchungen seitens LinkedIn haben das bestätigt.
  5. Vorteilhaft ist auch sein Publikum, also seine Follower zu kennen und anzuschauen. Mit diesem Know-How können Sie Ihre Beiträge besser auf Ihr Publikum zu schneiden.

Was darf in meinem Beitrag nicht fehlen und was sollte ich vermeiden?

Bilder: Eine Studie zeigt auf, dass Beiträge mit acht Bildern viel mehr angeschaut wurden, als Beiträge mit mehr oder weniger Bildern. Wenn dir nicht so viele Bilder zur Verfügung stehen, sollten deine Beiträge jeweils wenigstens ein Bild enthalten. Es gibt einige Bilddatenbanken, die lizenzfreie Bilder kostenlos für Beiträge zur Verfügung stellen wie Pixabay oder picjumbo.

Zwischenüberschriften: Wenn dein Beitrag gegliedert ist, haben es die Leser einfacher. Die Studie von OkDork betrachtet die Anzahl der zu verwendenden Zwischenüberschriften und fand heraus, dass fünf Zwischenüberschriften am besten funktionieren, gefolgt von neun und sieben Zwischenüberschriften.

Länge: Bei der Länge von Beiträgen scheiden sich die Geister. Unterschiedliche Studien haben unterschiedliche Antworten auf diese Frage. Die Mehrheit der Untersuchungen bestätigt eine Länge der Beiträge zwischen 2000 und 3000 Wörter. Dieser Beitrag hat bis hierher knapp 400 Wörter. Es ist also deutlich mehr als man denkt. Wichtig dabei ist, dass man an seine Leser und deren Zeitbedarf denkt Relevantes und Wissenswertes zu verstehen.

Zeitpunkt: Da LinkedIn ein Business Netzwerk ist, sollten Sie Ihren Beitrag zu einer sinnvollen Zeit veröffentlichen. Früh morgens oder gleich nach dem Mittagessen sind gute Zeitpunkte. LinkedIn Nutzer scheinen sich Beiträge anzuschauen, sobald sie sich nach dem Mittagessen wieder an ihren Platz setzen oder noch direkt wenn sie am Morgen ins Büro kommen. Also 07:00 bis 8:30 Uhr und 17:00 bis 18:00 Uhr. Da es ein internationales Netzwerk ist auch auf die Zeitverschiebung achten.

Tag der Veröffentlichung: Auch der Wochentag, an dem du deinen Beitrag veröffentlichen möchtest kann entscheidend sein. Auch hier solltest du mehrmals testen und schauen, welcher Wochentag für deine Art von Beitrag am besten funktioniert. Eine Studie hat herausgefunden, dass Beiträge am Donnerstag am häufigsten angeschaut werden.

Merkmale: #Hashtags und @Handles sind möglich ebenso wie Bilder und Videos. Die einzelnen Posts auf dem Profil können bis zu 600 Zeichen sein.

Und nun wünschen wir von Dietrich Identity fröhliches Netzwerken.

Fridolin Dietrich

Fridolin Dietrich

Markenberater bei Dietrich Identity
Der Diplom Kaufmann und Organisationspsychologe ist Günder von Dietrich Identity und verfügt über zwei Jahrzehnte internationale Praxiserfahrung in Industrie und Beratung. Sein Motto: "Wir verkaufen ein Produkt, dass jedes Unternehmen braucht, aber wenige haben. Echte Werte."
Fridolin Dietrich
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.