Unternehmensverbindungen – Zusammenschluss ist nicht gleich Zusammenschluss

Die Fusion von O2 und E-Plus vor einiger Zeit, ist ein aktuelles Ereignis, der wohl die ganze Telekommunikationsbranche aufgescheucht haben dürfte. Durch den Zukauf von E-Plus geht O2 auf die Überholspur und besitzt  nun den größten Kundenstamm der Branche – noch vor Vodafone und der Telekom. Im heutigen Blogbeitrag gehen wir deshalb näher auf das Thema Unternehmenszusammenschlüsse ein.

Zusammenschluss ist nicht gleich Zusammenschluss – Es gibt verschiedene Arten von Unternehmensverbindungen. Generell unterscheidet man dabei in Kooperationen und Konzentrationen.

Kooperationen

Unter Kooperationen versteht man sämtliche freiwillige Zusammenarbeit zwischen zwei oder mehreren Unternehmen, um beispielsweise größere Projekte durchführen zu können, die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken oder gemeinsame Interessen zu verfolgen. Die beteiligten Unternehmen bleiben dabei sowohl rechtlich, als auch wirtschaftlich selbstständig. Es existieren verschiedene Arten der Kooperation.

1. Kartelle

Unter Kartellen versteht man Unternehmensverbindungen, die das Ziel haben den Wettbewerb einzuschränken, zu verhindern oder zu verfälschen oder sonst auf irgendeine Art und Weise Einfluss auf Markt und Wettbewerb zu nehmen. Seit langer Zeit gelten Kartelle als schädlich für die freie Wirtschaft und sind in der Regel grundsätzlich Verboten. Ausnahmen sind vom Staat gewollte Kartelle um beispielsweise Krisenmärkte zu regulieren. Ein Beispiel für ein Kartell ist das sogenannte „Glühbirnen-Kartell“, welches 1924 die maximale Lebensdauer von Glühbirnen auf 1.000 Stunden festgelegt hat, obwohl es zuvor Glühbirnen gab die mehr als doppelt solange funktionierten. 1953 wurde das Kartell wieder verboten.

2. Arbeitsgemeinschaften

Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft bleiben alle beteiligten Unternehmen rechtlich und wirtschaftlich selbstständig. Hierbei geht es meist darum Kompetenzen zu vereinen oder gemeinsam größere Projekte zu stämmen, sie sind in der Regel Gelegenheitsgesellschaften und haben keinen langfristigen Bestand. Arbeitsgemeinschaften werden beispielsweise oft im Baugewerbe geschlossen.

3. Unternehmensverbände

Unternehmensverbände können Zusammenschlüsse von freiwilliger oder gezwungener Natur sein. Ziel eines Unternehmensverbandes ist zum einen die gemeinsame Interessenvertretung der Mitglieder oder das gemeinsame Erfüllen von ausgegliederten Teilaufgaben. Es wird generell untergliedert in Arbeitgeberverbände, Kammern und Wirtschaftsverbände.

Beispiele für Unternehmensverbände sind z.B. die Handwerkskammern, der Bundesverband des Deutschen Exporthandels oder der Deutsche Apothekerverband.

4. Joint Ventures

Bei einem Joint Venture wird eine Kooperation mit einem (ausländischen) Partnerunternehmen eingegangen. Gründe für ein Joint Venture können z.B. sein Kostenvorteile zu erzielen, Know-how zu transferieren, sich das Risiko einer Unternehmung zu teilen oder den Eintritt in einen neuen Markt zu erleichtern oder zu ermöglichen. Zwei Unternehmen gehen dabei ein gemeinsames Wagnis ein. Vor allem im Rahmen von Export und Internationalisierung findet man häufig Joint Ventures vor. Einige Entwicklungsländer geben z.B. per Gesetz vor, Direktinvestitionen in ihrem Land nur dann zu genehmigen, wenn regionale Partnerunternehmen daran beteiligt sind. Ein Beispiel für ein Joint Venture war die damalige Zusammenarbeit zwischen Fujitsu und Siemens im Bereich Computertechnologie. Unter dem Joint Venture Fujitsu Siemens Computers (FSC) entwickelten die beiden Unternehmen gemeinsam Desktops, Notebooks etc.

Konzentrationen

Im Gegensatz zu Kooperationen geben Unternehmen im Rahmen einer Konzentration ihre wirtschaftliche Selbstständigkeit auf. Dies geschieht z.B. über Kapitalbeteiligungen an anderen Unternehmen.

1. Fusionen

Die Fusion ist die Verschmelzung zweier Unternehmen. Dabei wird das zu erwerbende Unternehmen von einem Investor also dem erwerbenden Unternehmen aufgekauft. Das gekaufte Unternehmen verliert seine wirtschaftliche und auch seine rechtliche Selbstständigkeit. Die Verschmelzung geschieht entweder durch Übernahme oder Neubildung eines Unternehmens. Ein Beispiel für eine Fusion ist der oben genannte Zusammenschluss von O2 und E-Plus.

2. Konzerne

Ein Konzern ist ein Zusammenschluss aus mehreren Unternehmen. Während die einzelnen Beteiligten ihre rechtliche Selbstständigkeit behalten, verlieren sie ihre wirtschaftliche Selbstständigkeit. Konzerne haben oft immense Wettbewerbsvorteile. Konzerne gibt es zahlreiche Beispiele für einen Konzern sind z.B. Procter & Gamble oder die Coca-Cola-Company.

Es gibt zahlreiche Wege auf denen sich Unternehmen miteinander verbinden können. Letztendlich stoßen aber immer zwei Unternehmen oder Marken und somit auch Kulturen, Werte, Mitarbeiter, Prozesse, etc. aufeinander, woraus ein immenses Konfliktpotential entstehen kann. Verbindung bedeutet für beide Parteien auch stets Veränderung – Ein Vorhaben das oft nicht reibungslos funktioniert.

 

Andreas Lenz

Andreas Lenz

Junior Berater bei Dietrich Identity
Der Diplom-Kommunikationswirt und Bachelor-Absolvent in Management & Marketing unterstützt die Berater im Projektmanagement von Identitäts- und Markenprojekten. Sein Spezialgebiet sind Projekte rund um die digitale Transformation.
Andreas Lenz
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.