Brauchen Kliniken eine digitale Markenführung?

board-1226676_640Digitale Markenführung ist flexibel, interaktiv und natürlich digital. Sie steuert die Kommunikation vor allem online in Kombination mit den offline Medien. Digitale Nutzer werden in die Markenentwicklung und –Kommunikation miteinbezogen – sie machen mit, interpretieren die Marke und gestalten ihr Gesicht. Heutzutage „menscheln“ digitale Marken, denn in ihnen steckt die geballte Emotion der digitalen Nutzer in Form des zeitnahen digitalen Feedbacks der Kunden.

Auch Marken im Gesundheitsbereich stellen sich der neuen Entwicklung und haben dort ihren Platz gefunden. Es dominieren nicht mehr nur Printmedien. Schon längst ist die Brücke zu den Online-Medien gebaut. In der digitalen Welt gelten aber andere Gesetze – sie sind dynamischer, interaktiver und schneller. Hier gilt es vor allem um „Mitmachenlassen statt vorgeben“. Das ist auch Grundprinzip und Herausforderung zugleich.

Die Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit in den Kliniken und Krankenhäusern weiß um die flexible und schnelle Reaktion in der Kommunikation, ist aber verhältnismäßig sehr zurückhaltend in der Umsetzung. Bei der Tagung „Digitale Transformation: Zur Zukunft der Gesellschaft“ (Köln, Februar 2016) wurde bereits facettenreich über die Digitalisierung im Gesundheitsbereich diskutiert. Und vor allem, dass das Thema digitale Markenstrategie und Markenkommunikation eine immer wichtigere Rolle spielt. „Nötig seien neue Modelle für die ärztliche Versorgung und eine andere ärztliche Mentalität im Sinne von Beratung muss ein Erlebnis werden“, so Hausarzt Dr. med. Siegfried Jedamzik.

Aber nicht alle digitalen Innovationen führen automatisch zum Erfolg. Gerade Kliniken und Krankenhäuser müssen als Dienstleister auf das Vertrauen der Patienten und der guten Dienstleistung der Mitarbeiter wie Ärzte, Pfleger und Verwaltung setzen, um sich als starke und erfolgreiche Marke am Markt zu behaupten. Besonders hinsichtlich der stark umworbenen potentiellen Mitarbeiter möchte man sich als Klinik besonders hervorheben, um gute Arbeitskräfte an sich binden zu können. Es gilt die Überlegung, welchen Nutzen potenzielle Mitarbeiter dabei haben und auf welchen digitalen Kanälen sie erreichbar sind. Die digitale Strategie dafür erfolgt nicht aus dem Bauch heraus, sondern erfordert eine strategische Planung und Entwicklung.

Die Dietrich Identity Markenstudie 2016 zeigt auf, dass 84,6% der Befragten voll und ganz bzw. zustimmen, das eine eigene Digital-Strategie nötig ist, um das Internet erfolgreich in der Markenführung einzusetzen. Ebenso erkennen die meisten mit 84,6 % die Wichtigkeit durch die sozialen Netzwerke. Durch sie nehmen Mitarbeiter und Patienten nicht nur eine Marke auf, sondern gestalten sie durch Interaktionen (Liken, Teilen, Kommentieren) aktiv mit.

1 Digitale Strategie Marke

Quelle: Markenstudie 2016, Dietrich Identity GmbH

Die Ergebnisse der Studie spiegeln die Zeiten der digitalen Entwicklung im Gesundheitsbereich wider. Die eigene Website ist inzwischen Standard und immerhin 64,1 % nutzen Facebook. Nur Youtube kann mit 61,5% einen ähnlich hohen Wert aufweisen. Ein Business-Portal wie Xing mag hier nicht unbedingt eine sinnvolle Strategie sein, jedoch erkennt man die eigene Website, Facebook und Youtube als Hauptkanäle wieder. Fast jeder junge Mensch besitzt heutzutage ein Smartphone oder Tablett, mit dem er schnell und einfach digital unterwegs ist. So bieten sich Interaktionen auf der Website oder auf Facebook ideal an, um auf Neuigkeiten, Stellenanzeigen oder Informationstage aufmerksam zu machen. Youtube als Bewegtbild sorgt für eine interaktive und abwechslungsreiche Informationsvermittlung, die die bisher leider noch vielen statischen Seiten von Kliniken und Krankenhäusern in den Schatten stellt.

2 Plattform Marke

Quelle: Markenstudie 2016, Dietrich Identity GmbH

Eine digitale Markenführung baut dabei auf eine erfolgreiche Klinikmarke auf: Eine authentische Markenidentität (92,9%), eine glaubwürdige Kommunikation (83,3%), ein gutes Markenimage (80,9%) sowie eine differenzierende Positionierung (76,2%) sind dabei die Grundpfeiler einer erfolgreichen Marke.

3 Nutzen marke

Quelle: Markenstudie 2016, Dietrich Identity GmbH

Hinsichtlich bestehender und potenzieller Mitarbeiter und dem Ziel zur entscheidenden Differenzierung vom Wettbewerb, lege ich Ihnen 4 Erfolgsfaktoren in der digitalen Markenführung ans Herz:

  1. strategisch aufgestellt – stellen Sie sicher, dass Sie eine authentische Markenidentität und eine differenzierende Positionierung haben, die die Klinik mit einem guten Markenimage fördert. So erleichtern Sie sich die Arbeit für eine glaubwürdige Kommunikation v.a. hinsichtlich der digitalen Strategie. Zielführend dafür ist ein Positionierungs-Workshop. Immer wieder bestätigen uns unsere Kunden dabei die erfolgreiche Herangehensweise für Ihre Strategie.
  2. konsistent sein – eine digitale Marke muss in den verschiedenen Online Kanälen vielfältig, aber konsequent kommunizieren. Eine Botschaft auf allen Kanälen, jedoch dem Medium entsprechend angepasst. Überlegen Sie sich ein Kommunikationskonzept, dass diesen Ansprüchen gerecht wird. Sollte Ihnen die Manpower oder Zeit dafür fehlen, können wir Sie gerne dabei unterstützen.
  3. schnell bleiben – die Onlinewelt tickt schnell, Social Media noch schneller. Im Vergleich zur Printwelt sind online Reaktionen binnen Sekunden geschrieben. Auf diese sollte man zeitnah reagieren, denn online bedeutet nicht nur schnell, sondern auch oft ungeduldig. Bleiben Sie up-to-date und bespielen Sie Ihre Kommunikationswege kontinuierlich, damit sie nicht an Reichweite und Relevanz verlieren. Auch diesen Aspekt sollten Sie in Ihrem Kommunikationskonzept bedenken.
  4. zuhören können – nehmen Sie sich jeder Art von Kommentar an. Natürlich ist es einfacher eine Broschüre oder eine Anzeige zu entwickeln, als sich in den sozialen Netzwerken mit den Reaktionen der Onlinenutzer auseinander zu setzen. Zumal die Rückmeldungen in erster Linie ungefiltert und hin und wieder auch im Ton unpassend sein können. Dennoch sind es Kommentare Ihrer Zielgruppe, mit denen Sie sich auseinandersetzen sollten. So bleiben Sie glaubwürdig in der Kommunikation und authentisch als Unternehmen. Finden Sie auch heraus, was über Sie im Netz gesprochen wird. Für unsere Kunden analysieren wir unterschiedliche Kanäle und finden heraus, was die Leute über Ihre Marke oder ein bestimmtes Thema sagen.

Gehen Sie den ersten (strategischen) Schritt vor dem zweiten (praktische Umsetzung). Der Aufwand wird sich lohnen und der Erfolg Ihnen Recht geben. Wir unterstützen Sie gerne dabei. Kontaktieren Sie uns einfach.

Stefanie Schatz

Stefanie Schatz

Beraterin bei Dietrich Identity
Ihren Magister in Sprachwissenschaften und Psychologie hat sie um ein Diplom als PR-Beraterin erweitert. Heute teilt Stefanie Schatz ihre Erfahrungen auch als Dozentin an diversen Akademien.
Stefanie Schatz

Letzte Artikel von Stefanie Schatz (Alle anzeigen)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.