Liebe Blogleser, das Dietrich Identity Team besteht ja nicht nur aus den „Festen“, die Ihr aus der Zusammenarbeit oder von unserer Teamseite kennt. Unser Team hat Persönlichkeiten in seiner Mitte, die besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten haben und uns seit vielen Jahren tat- oder wie in diesem fall textkräftig zur Seite stehen.
Heute 11 Fragen an Eva Foraita, unsere Gestalterin der besonderen Art.
#1: Wer bist Du und was hat Dich zur Kommunikation gebracht?
Ich bin Eva Foraita und trete als „Die Wortgestalterin“ auf, weil ich die Sprache nutze, um Marken eine unverkennbare Gestalt zu geben. Ein bisschen wie ein Bildhauer, der aus einem formlosen Block eine Figur entstehen lässt. Er muss die Eigenschaften des Steines genau kennen, bevor er den Meißel ansetzt. In derselben Weise muss ich die Charakteristika einer Marke kennen, das vorhandene Material abtasten, bevor ich mit meiner eigentlichen Textarbeit beginne. Deshalb ist es immer angenehm, wenn versierte Markenexperten wie Dietrich ID schon den strategischen Boden bereitet haben. Da fliegt der Meißel dann nur so über den Rohstoff und hat keine Mühe, die richtige kreative Form zu finden, um im Bilde zu bleiben. 
#2: Was beschäftigt Dich gerade aktuell in Sachen Kommunikation besonders?
Ich lese gern und viel. Momentan fasziniert mich, wie viel in Sachen Kommunikation außerhalb unseres bewussten Einflussbereichs passiert, wie wenig wir wirklich wissen über das, was uns zu Entscheidungen, Haltungen, Handlungsweisen motiviert. Wir ticken noch so archaisch und halten uns dabei für so unglaublich smart. Für alles gibt es Tools, Messinstrumente, Charts – während unser Reptiliengehirn heimlich das Zepter führt und sich ins Fäustchen lacht.
#3: Was ist für Dich moderne Kommunikation?

Man ist geneigt, hier gleich an digitale Kanäle, SEO, User Generated Content & Co zu denken. Stimmt natürlich. Aber gute Kommunikation ist in meinen Augen zeitlos und Channel-indifferent. Sie besteht in der Herstellung eines gemeinsamen Horizonts, wo sich Erfahrungen berühren, man zusammen lacht, weint oder darüber nachdenkt, wie die Welt besser werden kann. Ob das in der Höhle am Lagerfeuer passiert oder am Laptop über mehrere Zeitzonen hinweg, spielt keine Rolle.

#4: Welchen Stellenwert hat die Marke in Deiner Welt der Kommunikation?
Die Marke ist der Kompass. Ohne Marke herrscht die Diktatur der Subjektivität. Strategien, Ideen, Maßnahmen werden dann nur auf der Basis von „Gefällt mir persönlich“ oder „Gefällt mir persönlich nicht“ diskutiert. Das führt in Teufels Küche und zu totaler Willkür. Insofern halte ich selbst Einzelunternehmer dazu an, sich zunächst über ihr eigenes Markenbild Klarheit zu verschaffen, beginnend beim „Why“ – Warum gibt es mich überhaupt? Was bewirke ich in der Welt meiner Zielgruppe? Das sind schon existenzielle Fragen, aber wenn man sie geklärt hat, dann sind die Fundamente für eine starke, wiedererkennbare Marke gelegt.
#5: Welche Top-Empfehlung hast Du in Sachen Kommunikation?

Alles ist Kommunikation! Ein Auto, das viel zu dicht auffährt oder eine Aufmerksamkeit im Hotelzimmer, mit der ich nicht gerechnet habe – beides kommuniziert mit mir. Sensibel bleiben für die Zeichen, jeden Tag, das könnte eine Empfehlung sein.

#6: Welchen Tipp würdest Du Young Professionals geben?
Bleibt offen für Veränderung und hört auf euer Bauchgefühl.
#7: Was ist Deine größte Stärke?
Geradlinigkeit.
#8: Welche menschliche Leistung imponiert Dir am meisten?
Großzügigkeit und Gelassenheit.
#9: Welche Entscheidung in Deinem beruflichen Leben hatte den größten Erfolg?
Mich selbstständig zu machen.
#10: Welchen Blog empfiehlst Du unbedingt zu lesen?
Keinen Blog. Ich empfehle zum Abschalten Jimmy Fallons Late Night Show. Und für wertvolle Information „Die Zeit“.
#11: Was ist für Dich das Wichtigste im Leben?
Gesundheit.
Fridolin Dietrich

Fridolin Dietrich

Image und Markenberater bei Dietrich Identity
Der Diplom Kaufmann und Organisationspsychologe ist Günder von Dietrich Identity und verfügt über zwei Jahrzehnte internationale Praxiserfahrung in Industrie und Beratung. Sein Motto: "Ein Logo ist ein Kennzeichen. Eine Marke hat Werte und Haltung."
Fridolin Dietrich
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.