Eine Marke aus der Vergangenheit mit Zukunft

 

Eine koordinierte Identität zahlt sich aus.

Quelle: haribo.com

Wir alle kennen den berühmten Claim „Haribo macht Kinder froh, und Erwachsene ebenso.“ Hans Riegel aus Bonn erfand 1920, aus den ersten zwei Buchstaben seines Vor- und Nachnamens sowie der Stadt, den Unternehmensnamen. Er folgt dem klassischen Gründerprinzip einer Unternehmermarke. Denn er selbst und später auch seine beiden Söhne sowie Enkel stehen persönlich für das Unternehmen HARIBO.

HARIBO ist stets am Puls der Zeit. Aus Comics, aktuellen Kinderfilmen, Veranstaltungen und persönlichen Gesprächen mit seiner jungen Zielgruppe holte sich der Inhaber Dr. Hans Riegel neue Ideen für weitere Fruchtgummis. Er baute die Brücke zwischen einem wirtschaftlichen Unternehmen und einem Zielgruppen nahen Inhaber. Er überzeugte als Persönlichkeit und förderte junge Talente in seiner Stiftung. Er leistete somit nicht nur die Erfindungen neuer HARIBO Leckereien, sondern zeigte Nähe und Engagement seiner Zielgruppe gegenüber. Ein glaubwürdiger Vertreter der Goldbären aus Bonn.

Gemäß der Vision „mit der Marke HARIBO den Menschen Freude in ihr alltägliches Leben zu bringen“ zeigt sich HARIBO bis heute erfolgreich. Freude erlebt man auch in den Werbespots, die bereits seit 23 Jahren das gleiche Testimonial haben: Thomas Gottschalk.

Wir sehen eine Top-Marke, die durch Leistung überzeugt, die Unternehmenskultur erlebbar macht und das Erscheinungsbild kontinuierlich lebt. Sie sorgt damit für Wiedererkennung und Vertrauen. Es wundert deswegen nicht, das HARIBO die „beliebteste Süßigkeit“ bei den deutschen Jugendlichen ist und den YoungBrand Award 2013 erhalten hat. Eine historische Marke mit Zukunftspotential.

Nun ist es an der Zeit, für die neue Unternehmensspitze, in die großen Fußstapfen zu treten.

 

Stefanie Schatz

Stefanie Schatz

Beraterin bei Dietrich Identity
Ihren Magister in Sprachwissenschaften und Psychologie hat sie um ein Diplom als PR-Beraterin erweitert. Heute teilt Stefanie Schatz ihre Erfahrungen auch als Dozentin an diversen Akademien.
Stefanie Schatz
1 Antwort
  1. Martina
    Martina says:

    Ein sehr anschaulicher Artikel! Ich finde es sehr faszinierend, wie stark eine Marke sein kann. Grundlegende und langfristige Arbeit an der eigenen Marke machen sich auf Dauer bezahlbar. Schön, immer wieder solche Beispiele zu lesen.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.