„Sind Investitionen in die Unternehmenskultur wirklich lohnend?“, oder „Was bringt Werte für den Umsatz wirklich?“ waren Fragen, die uns noch in den letzten Jahren immer wieder gestellt wurden. Seit letztem Jahr stellen wir einen Wandel in den Unternehmen fest. Marke statt Kampagne, Werte statt Werbebotschaften, ja sogar das gute alte Leitbild erfreut sicher zunehmender Beliebtheit.

Die Ansprüche der Millenials

Ob es an den Ansprüchen der Millennials liegt, an Wachstumsmärkten oder veränderten Anforderungen der Bewerber in Zeiten vielfältigster Jobangebote an den Spirit der Unternehmen wird noch aktuell diskutiert. Mit Sicherheit haben auch die folgenden Ergebnisse zu einem Mindchange in den Unternehmen beigetragen.

  • Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen mit einer guten Kultur realisieren deutlich bessere Ergebnisse als der Wettbewerb. Dies zeigt sich in der Patientenzufriedenheit aber auch in den besseren Chancen für die Krankenhäuser neue Fachkräfte zu gewinnen. Gerade letzteres ist eine enorme aktuelle Challenge in dieser Branche.
  • Eine Studie von „Great-Place-to Work“ wies nach, dass Unternehmen, die von dem eben genannten Unternehmen ausgezeichnet wurden, eine doppelt so hohe Umsatzrendite erwirtschaften. Der Krankenstand ist 75 % unter dem des deutschen Durchschnitts. Die Unternehmen haben eine 50 % geringere Fluktuationsquote.
  • Die Studie zeigte auch, dass diese ausgezeichneten Unternehmen eine doppelt so hohe Börsen-Performance haben, als der Markt. Unternehmenskultur ist wohl ein Investment, das sich auch finanziell lohnt.

Natürlich ist klar, dass die Unternehmenskultur nicht der Garant für den Unternehmenserfolg ist. Dazu braucht es die richtigen Produkte und Leistungen, die passende Strategie und vor allem eine der wichtigsten Qualitäten, das „Vertrauen“. „Vertrauen“ ist die Basis für vielfältigste Beziehungen, zu Kunden, zu Mitarbeitern, zu Lieferanten oder anderen Stakeholdern des Unternehmens.

Wenn wir von Qualitäten sprechen, dann meinen wir Werthaltungen. Vertrauen ist so ein Wert. Üblicherweise hat ein Unternehmen mehrere Werte, die es prägen. Das zeigt, Kulturentwicklung ist immer auch eine Frage nach den Werten des Unternehmens.  Idealerweise werden sie in einer Corporate Brand, in einer Unternehmensmarke gebündelt. Das folgende Schaubild zeigt den Nutzen der Corporate Brand nach innen und außen.

Wie Entwickeln Sie ihre Unternehmenskultur

Um die Basis der Unternehmenskultur, die gemeinsamen Werte zu finden, gilt es in den Dialog mit den Menschen im Unternehmen zu gehen. Welche Werte haben das Unternehmen erfolgreich gemacht? Wir führen dafür individuuelle Interviews. Standardisierte Befragungen können das nicht leisten. Denn es geht nicht nur um Zustimmung oder Ablehnung zu Werten, sondern um Beispiele, wo diese Werte zum Erfolg beigetragen haben.  Als Ergebnis sehen wir die Qualitäten und können ableiten, welche Maßnahmen helfen, Wir-Gefühl, Zusammenarbeit, Innovationsfähigkeit und gar Stolz zu fördern.

Die Digitalisierung der Unternehmen braucht eine gute Unternehmenskultur

Aktuell geht es in sehr vielen deutschen Unternehmen um die Frage der Digitalisierung. Die Digitalisierung betrifft nicht mehr nur klassische IT-Unternehmen, sondern Unternehmen quer durch alle Branchen und Sektoren. Neue oder veränderte Geschäftsmodelle entstehen: Autos werden per App geordert, Sprachen werden online übersetzt und Filme werden gestreamt. Die Industrie stellt mit 3D-Drucker Maschinenteile her, Roboter bauen diese zusammen, und ganze Fabriken sind intelligent miteinander vernetzt.

Da stellt sich für viele die Frage: Ist man fähig, sich selbst zu verändern, bevor es andere tun? Ist man bereit und offen für einen neuen Weg? Denn Produkte oder Dienstleistungen von heute können in 5 bis 10 Jahren nicht mehr in der gleichen Form benötigt werden. Eine solche Diskussion braucht eine Kultur, in der man einen offenen Dialog führt – Vertrauen, Wir-Gefühl und Innovationsbereitschaft sind dabei nur die offensichtlichsten Qualitäten, die benötigt werden.

 

Fridolin Dietrich

Image und Markenberater bei Dietrich Identity
Der Diplom Kaufmann und Organisationspsychologe ist Gründer von Dietrich Identity und verfügt über zwei Jahrzehnte internationale Praxiserfahrung in Industrie und Beratung. Sein Motto: "Ein Logo ist ein Kennzeichen. Eine Marke hat Werte und Haltung."
Fridolin Dietrich
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.