Livechat

Sie interessieren sich für eine Beratungsleistung von DIETRICH IDENTITY? Sie möchten wissen, welches Workshop-Format zu Ihnen passt? Treten Sie schnell, persönlich und unkompliziert mit uns in Kontakt. AB SOFORT sind wir auch per Livechat im Rahmen unserer Bürozeiten für Sie über unsere Webseite zu erreichen. Und damit liegen wir voll im Trend.

Per Text, Bild, Video oder Sprache

Immer mehr Unternehmen nutzen die Vorteile des sogenannten Conversational Commerce. Die Tools basieren auf Kundendialogen, die per Text, Bild, Video oder Sprache geführt werden. Damit reagieren die Firmen auf die gewachsenen Anforderungen ihrer Kunden, ihnen schnell, persönlich und zuverlässig ein Angebot zu kommen zu lassen. Neben dem Livechat gibt es weitere interessante Tools aus dem Bereich der Chat-Messenger-Bots und Sprachangebote. Wir möchten Ihnen drei davon vorstellen:

#1 Livechat und Chatbots
Livechats sind unkompliziert und schnell. Um mit dem Kunden in Kontakt zu treten, brauchen Sie eine spezifische Kundenservice-Software, die in der Online-Präsenz eingebaut wird. So können Besucher in Echtzeit mit einem Ansprechpartner des Unternehmens kommunizieren. Das ist für Interessent und Firma gleichermaßen interessant: Der Kunde bekommt schnell eine Antwort, das Unternehmen kann mit Besuchern interagieren und auf diese Weise eine Beziehung aufbauen.

Bot: Technisches Dialogsystem

Während bei Livechats noch direkter Kontakt zu einem Firmenmitarbeiter besteht, handelt es sich beim Chatbot um ein technisches Dialogsystem, mit dem per Texteingabe oder Sprache kommuniziert wird. Chatbots werden eingesetzt, um Anfragen automatisiert und ohne direkten menschlichen Kontakt zu beantworten oder zu bearbeiten. Wiederkehrende Anliegen können schnell und unkompliziert über Chatbots abgewickelt werden. Smarte Chatbots müssen erst mitlernen und können etwa mit der E-Mail-Kommunikation verknüpft werden.

#2 Soziale Netzwerke und Messenger Bots
Ein weiteres Tool sind die Messenger-Bots von Facebook und Co. Die mobilen Dienste werden immer beliebter. Der Facebook Messenger-Bot zum Beispiel ist ein Chatbot im Facebook Messenger. Ein Beispiel ist hier der Facebook-Chat der Lufthansa. Kunden können unterwegs nicht nur den aktuellen Flugstatus abrufen, sondern auch stornierte oder verpasste Flüge umbuchen. Facebook Messenger ist laut Statista eine der am häufigsten verwendeten Apps der Welt, neben Whatsapp und WeChat. Sie dient nicht nur für Gruppen-Chats mit Freunden. Wie eine aktuelle Nielsen-Umfrage ermittelte, liegt Instant Messaging (IM) bei den meisten Menschen auf Platz 2, wenn es darum geht, mit einem Unternehmen zu kommunizieren.

„Alexa, bitte kauf mir neue Socken.“

#3 Voice-Commerce mit Alexa, Google und Co.
Haben Sie eine Alexa daheim? Beim „Voice Commerce“ können Kunden mittels der eigenen Stimme, Produkte bestellen. Das soll das große Zukunftsthema im Onlinehandel sein, sagen Experten voraus. Bestellungen werden dann nicht mehr per Klick auf einen Button getätigt, sondern schnell dem Sprachassistenten mitgeteilt. „Alexa, bitte kauf mir neue Socken!“ So oder ähnlich könnte der Shopping-Vorgang lauten. In Deutschland ist der Kauf über einen einfachen Sprachbefehl derzeit rechtlich (noch) nicht möglich. Denn die Kunden können über den Sprachassistenten weder die konkreten Produkteigenschaften, noch die rechtlichen Hinweise, wie etwa die AGB einsehen.

Wir von DIETRICH IDENTITY sprechen noch gerne persönlich mit Ihnen. Vereinbaren Sie gerne per Telefon, Mail oder Livechat einen Termin mit uns. Hier geht’s zu unseren Kontaktdaten.

Susanne Engelke

Neugeschäft & PR bei Dietrich Identity
Sie ist seit über 20 Jahren Kommunikatorin aus Leidenschaft. Nach Stationen bei der FUNKE Mediengruppe, der FOM Hochschule und als PR-Beraterin bringt sie jetzt die Public Relations der Kunden von Dietrich Identity nach vorne.
Susanne Engelke
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.